Springe direkt zu Inhalt

Jugendwahlstudie 2019

Förderung:

Otto Brenner Stiftung

Ausgangspunkt des Projekts ist die Debatte um eine Absenkung des Wahlalters von 18 auf 16 Jahren, die in der öffentlichen, aber auch der wissenschaftlichen Debatte kontrovers diskutiert wird. Aufgehängt an diesem Punkt widmet sich das Forschungsprojekt umfassend den politischen Einstellungen und dem politischen Verhalten junger Menschen. Anlass der Untersuchung sind die beiden Landtagswahlen in den benachbarten Bundesländern Brandenburg und Sachsen, die zeitgleich am 1. September 2019 stattfanden. Wir haben die beiden Landtagswahlen, bei der in einem Fall (Brandenburg) schon 16- und 17-Jährige wahlberechtigt sind, im anderen Fall (Sachsen) dagegen nicht, jeweils mit einer Nachwahlbefragung begleitet; insgesamt haben über 6.000 Menschen zwischen 15 und 24 Jahren an unserer Umfrage teilgenommen. Das Forschungsprojekt liefert, international wie national, einzigartige Umfragedaten zu politischen Einstellungen und dem politischen Handeln junger Menschen. Im Sinne einer Jugendwahlstudie soll das Projekt dazu beitragen, junge Menschen stärker in den Fokus der Wahlforschung, aber auch von Politik und Medien zu rücken.

Schlagwörter

  • Jugendwahlstudie
  • Wahlalter
  • Wählen mit 16
Debatte Dahlem
unter 3 - Der Phoenix-Politik-Podcast mit Thorsten Faas und Erhard Scherfer