Springe direkt zu Inhalt

Lebenslauf

 

Ausbildung | Examina | Berufstätigkeit | Schwerpunkte | Stipendien und Preise
Mitgliedschaften | Funktionen

Zur Person:

  • Name:  Niedermayer, Oskar
  • Geburtsdatum: 22. August 1952
  • Geburtsort: Schönau bei Heidelberg
  • Eltern: Johann Niedermayer, Rentner
               Ingeborg Niedermayer, Hausfrau
  • Familienstand: verheiratet; ein Kind
  • Ehefrau: Ingeborg Niedermayer, geb. Soffner

«nach oben

Schulausbildung:

  •   1959-1963
    Volksschule, Schönau
  •   1963-1971
    Hohenstaufengymnasium, Eberbach

«nach oben

Hochschulausbildung: 

  • 1971-1973 Betriebswirtschaftslehre an der Universität Mannheim
  • 1973-1977 Volkswirtschaftslehre und Politische Wissenschaft an der Universität Mannheim

Examina:

  • 1977
    Diplom in Volkswirtschaftslehre an der Universität Mannheim;
    Note: "sehr gut";
    Thema der Arbeit: "Analyse der wissenschaftlichen Diskussion über soziopolitische Wirkungen multinationaler Unternehmen in Entwicklungsländern"

  • 1982
    Promotion (Dr. rer. pol.) an der Universität Mannheim;
    Note: "summa cum laude";
    Thema der Arbeit: "Europäische Parteien? Zur grenzüberschreitenden Interaktion politischer Parteien im Rahmen der Europäischen Gemeinschaft"

  • 1988
    Habilitation im Fach Politische Wissenschaft an der Universität Mannheim

«nach oben

Berufstätigkeit:

  • Nov. 1977 - März 1978
    Doktorand und gepr. wissenschaftliche Hilfskraft (Fakultät für Sozialwissenschaften der Universität Mannheim)

  • Apr. 1978 - März 1983
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Politische Wissenschaft und International Vergleichende Sozialforschung (Prof. Dr. Max Kaase), Universität Mannheim

  • Apr. 1983 - Sep. 1988
    Hochschulassistent an der Fakultät für Sozialwissenschaften der Universität Mannheim

  • Okt. 1988.- März 1993
    Hochschuldozent für Politische Wissenschaft an der Fakultät für Sozialwissenschaften der Universität Mannheim

  • Jan. 1988 - März 1993
    Direktor des Zentrums für Europäische Umfrageanalysen und Studien (ZEUS)

  • WS 1989/90
    Lehrauftrag an der Universität Kaiserslautern

  • WS 1991/92
    Lehrstuhlvertretung: Universität Konstanz, Prof. Lehmbruch

  • SS 1992/WS 1992/93
    Lehrstuhlvertretung: Universität Heidelberg, Prof. v. Beyme

  • seit April 1993
    Professor für Politische Wissenschaft an der FU Berlin

  • ab WS 1994/95
    Dozent im Rahmen des Weiterqualifizierungsprogramms brandenburgischer Lehrerinnen und Lehrer für den Bereich "Politisches System Deutschlands"

«nach oben

Schwerpunkte in Forschung und Lehre:

  • Politisches System Deutschlands

  • Vergleichende Regierungslehre (Westeuropa und USA)

  • Politische Soziologie

  • Europaforschung

  • Methoden der Politikwissenschaft

«nach oben

Stipendien und Preise:

  • Stipendium der Kommission der Europäischen Gemeinschaften für Forschungsarbeiten über die europäische Integration 1979/1980

  • Preis der Industrie- und Handelskammer Rhein-Neckar für die Diplomarbeit über multinationale Konzerne in Entwicklungsländern

«nach oben

Mitgliedschaften:

  • Deutsche Vereinigung für Politische Wissenschaft

  • Deutsche Gesellschaft für Politikwissenschaft

  • Deutsche Vereinigung für Parlamentsfragen

  • Arbeitskreis Europäische Integration

  • International Political Science Association

  • American Political Science Association

  • Work Group on Elections and Parties, Committee on Political Sociology, IPSA/ISA

«nach oben

Funktionen:

  • Sprecher des Arbeitskreises Parteienforschung im Rahmen der DVPW

  • Official Representative des ECPR an der FU Berlin

  • Official Representative eps.net

  • Vorstandsmitglied der Arbeitsgemeinschaft; Sozialwissenschaftlicher Institute (ASI)

  • Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Internationalen Sommeruniversität der FU Berlin

  • Mitglied des Editorial Board der Zeitschrift „German Politics“

  • Mitglied des Redaktionskollegiums der Zeitschrift „Integration“

  • Gutachtertätigkeit für die Kommission der Europäischen Gemeinschaften, für die Stiftung Volkswagenwerk, für die Deutsche Forschungsgemeinschaft und für Redaktionen verschiedener Fachzeitschriften

«nach oben

Debatte Dahlem
unter 3 - Der Phoenix-Politik-Podcast mit Thorsten Faas und Erhard Scherfer