Springe direkt zu Inhalt

Special Issue der Fachzeitschrift „Regulation & Governance“ zur Regulierung von Lieferketten

Synthese von Prof. Lena Partzsch mit Michael Mason und Teresa Kramarz (auf Englisch)

News vom 06.06.2023

Für einen Special Issue der Fachzeitschrift „Regulation & Governance“ zur Regulierung globaler Lieferketten verfasste Lena Partzsch mit Michael Mason und Teresa Kramarz einen Artikel mit dem Titel The devil is in the detail: The need for a decolonizing turn and better environmental accountability in global supply chain regulations“. Er stellt eine umfassende Synthese der Beiträge für die Sonderausgabe dar. Die drei Autor:innen kommen zum Fazit: Der Teufel steckt im Detail. Grundsätzlich notwendig ist eine „dekoloniale Wende“. Die Beiträge zeigen die entscheidende Rolle zivilgesellschaftlicher Gruppen aus dem globalen Norden bei der Festlegung von Sorgfaltspflichten für Unternehmen in globalen Lieferketten, während ähnliche Gruppen des globalen Südens weitgehend abwesend sind in der Politikgestaltung. Die Beiträge des Special Issue verweisen zudem auf institutionelle Abhängigkeiten zwischen politisch-wirtschaftlichem Kontext und rechtlichen Modalitäten. Darüber hinaus wird deutlich, dass die Umwelt durch die inzwischen bestehenden Regulierungen nicht effektiv geschützt wird. Eine dekoloniale Wende, für die die drei Autor:innen plädieren, würde Fragen des Handelns in den Produktionsstaaten in den Vordergrund stellen. Von ihr versprechen sie sich ein besseres epistemologisches Verständnis globaler Lieferkettenbeziehungen

Mason, M., Partzsch, L., Kramarz, T. 2023. The devil is in the detail: The need for a decolonizing turn and better environmental accountability in global supply chain regulations, Regulation & Governance, DOI: 10.1111/rego.12539.

33 / 60