Springe direkt zu Inhalt

Diversität im deutschen Journalismus – Ferda Ataman im Gespräch mit Prof. Dr. Margreth Lünenborg

.

.
Bildquelle: Anna Süß

News vom 24.11.2020

Vor dem Hintergrund aktueller Debatten über Rassismus in den Medien und in der deutschen Gesellschaft interviewte Prof. Dr. Margreth Lünenborg, Professorin für Journalistik, die Journalistin Ferda Ataman am 24. November im Rahmen unserer Reihe Journalismus im Dialog, wie Diversität im deutschen Journalismus befördert werden könnte.

Ferda Ataman, freie Journalistin und Vorsitzende der Neuen Deutschen Medienmacher*innen, erklärte gleich zu Beginn, dass persönliche Kontakte, Lebenswelten und Ideen für Geschichten fehlen, wenn Redaktionen nicht divers aufgestellt sind. Die Berichterstattung über die Black Lives Matter-Proteste nahm sie als erste große Rassismusdebatte in Deutschland wahr. Dass diese auf einen Anlass in den USA folgte, obwohl es in den letzten Jahren auch in Deutschland genug Anlässe gegeben habe, zeige die Schwierigkeiten des Journalismus im Umgang mit dem Thema Rassismus in Deutschland.

Auch wurde über die Notwendigkeit von Diversität in den Redaktionen gesprochen. Viele Medienhäuser hätten die Probleme erkannt, aber konkrete Diversitätsstrategien, wie sie bei der BBC schon lange angewendet werden, gebe es in Deutschland bisher kaum. Um relevante Angebote für ein immer diverseres Publikum anbieten zu können, müssten auch Menschen mit vielfältigen Perspektiven eingestellt werden.

Programme von jungen Medienmacher*innen seien da oft schon weiter, so Ataman, ein Druck des demografischen Wandels sei spürbar. Trotzdem werde sich das Rassismusproblem nicht von selbst erledigen. Vor allem müssten Zugangshürden in den Journalismus abgebaut werden, um Menschen mit verschiedenen Hintergründen den Einstieg in den Journalismus zu ermöglichen.

Die Sendereihe ist eine Kooperation des Center for Media and Information Literacy (CeMIL) des Instituts für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft an der FU Berlin, der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) und ALEX Berlin. Die nächste Veranstaltung der Reihe findet am 04.02.2021 zum Thema „Hatespeech in den Medien“ um 12 Uhr statt.

Die Aufzeichnung des Interviews mit Ferda Ataman ist in der ALEX Mediathek auf YouTube abrufbar:

https://www.youtube.com/watch?v=Pf9qqMOi3aQ

Beitrag „Eine junge Generation, die das Thema sieht“ der FURIOS zu dem Gespräch:

https://furios-campus.de/2021/01/22/eine-junge-generation-die-das-thema-sieht/

13 / 30
Banner_MedienLabor_neu
Logo_IMS