Springe direkt zu Inhalt

28.04. & 29.04.2022: Workshop für Journalist*innen "Angst, Wut und Trauer - Emotionen in der Migrationsberichterstattung"

News vom 31.03.2022

Von „Wir schaffen das“ bis zur rassistischen Hetze von rechten Gruppen: Journalisten und Journalistinnen werden mit verschiedenen Debatten rund um die Themen Flucht und Migration konfrontiert - und mit den heftigen Emotionen, die sie hervorrufen. Gerade im redaktionellen Alltag ist es nicht einfach, in der sensiblen Thematik der Migration einseitige und provokante Positionen zu erkennen und zu dekonstruieren. Zudem sind Journalist*innen, die zu dem Thema arbeiten, oft heftiger Kritik ausgesetzt. Es ist herausfordernd, dem Anspruch einer objektiven Berichterstattung tagtäglich gerecht zu werden.

 

Welche Methoden sind hilfreich im Umgang mit den Herausforderungen, die die Migrationsberichterstattung mit sich bringt? Im Rahmen des Workshops lernen Teilnehmende anhand von Forschungsergebnissen des Projekts „Journalismus und seine Ordnung der Emotionen“, wie Emotionen textuell sowie visuell erzeugt werden und wie eine differenzierte Darstellungsweise gelingen kann. Gleichzeitig schärfen sie ihren Blick für eine möglichst diskriminierungsarme Berichterstattung, die eine nuancierte Darstellung der Geschehnisse zulässt, auch mit Blick auf die Emotionen unterschiedlicher Beteiligter.

 

Der Workshop „Angst, Wut und Trauer – Emotionen in der Migrationsberichterstattung“ richtet sich an hauptberufliche Journalist*innen und bietet Raum für Austausch sowohl mit Forschenden als auch unter Kolleg*innen, um gemeinsam die Rolle von Emotionen zum Thema Migration in der journalistischen Berichterstattung zu reflektieren. Sheila Mysorekar (Neue deutsche Medienmacher*innen) und Débora Medeiros (Freie Universität Berlin) leiten den Workshop.

 

Der Workshop wird kostenfrei und in Präsenz angeboten. Die Verpflegung vor Ort ist ebenfalls kostenfrei. Eine Reisekostenerstattung sowie eine Unterbringung können leider nicht finanziell gedeckt werden. Es gilt die 2G+ Regel: Tragen einer FFP2-Maske, Vorlage eines Impf- bzw. Genesenennachweises. Wir bitten alle Teilnehmenden, im Vorhinein einen Selbsttest zu machen oder sich testen zu lassen.

 

Interessierte können sich für einen der beiden verfügbaren Termine für den eintägigen Workshop anmelden: am 28. April, 10 Uhr – 16 Uhr oder am 29. April, 10 Uhr – 16 Uhr im Aquarium am Südblock (Skalitzer Str. 6. 10999 Berlin). Anmeldungen sollten bis zum 20. April an friederike.rosenbaum@fu-berlin.de adressiert werden und folgende Informationen beinhalten:

Name:
Tätigkeitsbereich (Print, Hörfunk, Online, Video):
Gewünschter Termin (28.4. oder 29.4.):

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldungen!


Zeit & Ort

28.04.2022 - 29.04.2022
Aquarium am Südblock (Skalitzer Str.6, 10999 Berlin)

Weitere Informationen

Débora Medeiros (deb.medeiros@fu-berlin.de)
Friederike Rosenbaum (friederike.rosenbaum@fu-berlin.de)

12 / 63
MedienLabor
Logo_Affective_Societies