Aktuelles

Albert Schweitzers Engagement gegen den Atomkrieg

Ausstellung in der Universitätsbibliothek vom 05. November bis 20. Dezember 2019 Mo bis Fr von 9.00 bis 20.00 Uhr im Foyer der Universitätsbibliothek

16.11.2019 | Arbeitsbereich Politikdidaktik und politische Bildung

Prof. Dr. Sabine Achour über Allgemeinbildung im Einwanderungsland

Plädoyer für eine starke Demokratieerziehung Migration wird in einer globalisierten Welt auch in Zukunft der Normalfall bleiben. Die Gesellschaften Europas betrachten dieses permanente Phänomen ambivalent. In diesem Zusammenhang ist besonders zu betonen, dass (Allgemein-)Bildung sowohl Teilhabeprozesse als auch die Anerkennung von Vielfalt fördern sollte. Das ist auch für den Umgang mit Vielfalt in der Schule elementar. Der gesamte Artikel ist in der Zeitschrift  Lernende Schule (87/2019) erschienen und online  hier abrufbar. 

18.10.2019 | Arbeitsbereich Politikdidaktik und politische Bildung

Prof. Dr. Sabine Achour im Interview mit Deutschlandfunk Kultur

Prof. Dr. Sabine Achour spricht im Interview mit Kristin Langen vom Deutschlandfunk Kultur über den Salah-Effekt und anti-muslimische Rhetorik. Das ganz Interview ist hier abrufbar.

04.09.2019 | Arbeitsbereich Politikdidaktik und politische Bildung

Vom Einwanderungsland zur gemeinsamen Republik der Vielen? - Podiumsdiskussion in der Friedrich-Ebert-Stiftung

Vor 20 Jahren beschloss die rot-grüne Bundesregierung die Reform des Staatsangehörigkeitsrechts und ermöglichte damit einen erleichterten Zugang zur deutschen Staatsbürgerschaft. Ein Meilenstein für das Einwanderungsland Deutschland in Richtung einer gemeinsamen Republik der Vielen, die auch Menschen mit Migrationshintergrund als Teil der politischen Gemeinschaft ansieht und ihnen Teilhabe ermöglicht. Doch nicht zuletzt die Migrationsbewegungen nach Deutschland in den letzten Jahren werfen die Frage auf, welche Schritte wir auf dem Weg zu dieser gemeinsamen Republik noch gehen müssen. Daher möchten wir über Bürgersinn, Gemeinsamkeiten und Differenzen im Einwanderungsland Deutschland gemeinsam mit wissenschaftlichen Expert_innen, Vertreter_innen der Politik, der Zivilgesellschaft und Ihnen sprechen und dabei folgende Fragen diskutieren: Wie werden aus Migrant_innen Bürger_innen? Brauchen wir einen gemeinsamen Bezug zur deutschen Geschichte oder eher gemeinsame Visionen für die Zukunft? Wie schaffen wir die Einheit in Vielfalt und welche Rolle spielen dabei Konflikte und Identitätspolitik? Und kann unsder Rechtsruck verbinden, weil er sich letztlich gegen uns alle richtet? Sie sind herzlich eingeladen, die Debatte mit Ihren Gedanken zubereichern! Programm: 18.00 Uhr: Begrüßung Sönke Hollenberg (Forum Berlin der Friedrich-Ebert-Stiftung) 18.15 Uhr: Podiumsdiskussion Prof. Dr. Sabine Achour (Professorin für Politische Bildung und Politikdidaktik, FU Berlin) Ferda Ataman (Journalistin und Sprecherin der Neuen Deutschen Organisationen) Sawsan Chebli (Bevollmächtigte des Landes Berlin beim Bund und Staatssekretärin für Bürgerschaftliches Engagement und Internationales) Prof. Dr. em. Winfried Thaa (Professor für Politische Theorie und Ideengeschichte, Universität Trier) Moderation: Christian Jakob , taz 20.00 Uhr: Ende und Auslang bei einem Imbiss Anmeldung unter: https://www.fes.de/veranstaltungen/?Veranummer=236963

24.06.2019 | Arbeitsbereich Politikdidaktik und politische Bildung

 

OSA Politikwissenschaft für das Lehramt