Bachelorstudiengang Sciences Sociales

Der Doppelbachelorstudiengang Politikwissenschaft - Sciences Sociales wird vom Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft und der Fondation Nationale des Sciences Politiques / Institut d´Etudes Politiques de Paris angeboten (Regelstudienzeit: 8 Semester).

Gegenstand

Es handelt sich um ein integriertes deutsch-französisches Studienprogramm und wird von der Deutsch-Französischen Hochschule (DFH-UFA) gefördert. Das Studium vermittelt grundlegende Fachkenntnisse und sichert durch das obligatorische Auslandsstudium eine überdurchschnittliche interkulturelle Kompetenz. Hierdurch werden ebenfalls die sprachlichen Fertigkeiten gefördert sowie die Fähigkeit kulturell bedingte Besonderheiten auf unterschiedlichen Ebenen zu erkennen und zu verstehen. Das Studium ermöglicht Tätigkeiten im interkulturellen Kontext, insbesondere im deutsch-französischen und europäischen Bereich, auszuüben. Im Rahmen des vierjährigen Studiums erwerben die Studierenden zwei international anerkannte Studienabschlüsse:

•          Bachelor of Arts in Politikwissenschaft – Sciences Sociales der Freien Universität Berlin

•          Diplôme du Collège universitaire de Sciences Po (Bachelor of Arts)

Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner

Studiengangsverantwortliche/r

 Prof. Dr. Miriam Hartlapp

Studiengangskoordinator

Dr. Nicolas Fescharek

Studienfachberater/in

 N.N.

Zuständigkeit im Prüfungsbüro

Franziska Korth

Vorsitzender im Prüfungsausschuss

Prof. Dr. Sven Chojnacki

Aktuelle Informationen

***Meldetermine für das Wintersemester 2019/2020*** 22. Oktober 2019 von 09:00 bis 11:00 Uhr 14. Januar 2020 von 09:00 bis 11:00 Uhr

FAQ des Prüfungsbüros

Für Informationen zum Studien bitte hier klicken.

Bewerbung und Zulassung

Die Bewerbungsfrist für den Studienbeginn (immer nur zum Wintersemester) liegt jeweils 6 Wochen vor dem Termin Ihres Auswahlgespräches. Die erste Runde der Auswahlgespräche findet in Nancy statt; die zweite Runde findet in Berlin statt (beide in der Regel im Mai). Die genauen Daten der Auswahlgespräche werden zu gegebener Zeit auf der Seite der Arbeitsstelle Deutschland und Frankreich im Vergleich (siehe unten) bekanntgegeben.

Sie können selber bestimmen, wo Sie am Auswahlgespräch teilnehmen möchten (Nancy oder Berlin). Da im Doppel-Bachelor das Prinzip der "rolling admissions" herrscht, können Sie schon ab Ende Oktober des Vorjahres Ihre Bewerbung auf der Homepage von Sciences Po hochladen.  

Der gesamte Bewerbungsprozess wird von der französischen Seite betreut. Sie können sich daher nur über das Online-Bewerbungsportal von Sciences Po (http://www.sciencespo.fr/admissions/en/content/dual-ba-freie-universitaet-berlin) für die Doppeldiplomstudiengänge bewerben.

Mehr Informationen zum Bewerbungsprozess finden Sie hier:

 https://www.polsoz.fu-berlin.de/polwiss/studium/frankreich/stud_fu_scpo/ba_polwiss/bewerbung/index.html

Bei Fragen zu Anerkennungen/Anrechnungen und Einstufungen nutzen Sie bitte die vorhandenen Informationen für Hochschul- und FachwechslerInnen sowie für im Fach immatrikulierte Studierende. Die E-Mail Adresse des Prüfungsausschusses ist: pa-osi@polsoz.fu-berlin.de.

Das Prüfungsbüro des FB Politik- und Sozialwissenschaften ist zugleich Geschäftsstelle des OSI-Prüfungsausschusses. Anträge auf Anerkennungen von Studienleistungen, auch Einstufungen in Fachsemester, sind im Prüfungsbüro oder im Briefkasten des Prüfungsbüros (Raum 320) einzureichen.

 Wie erhalte ich ein Transcript of Records?

Meldung zur Bachelorarbeit

Feststellung Studienabschluss

Formular "Anmeldung zum Studienabschluss Bachelor"(pdf)

Veröffentlichung BA-Arbeit in Bibliotheken der FU

Ab sofort gibt es die Möglichkeit, dass Sie Ihre Bachelorarbeit in Refubium (Publikationsserver der Bibliotheken der Freien Universität Berlin) veröffentlichen können. Wichtig hierbei ist für die Bachelorstudierenden, dass eine Publikationsempfehlung der Prüfer*innen notwendig ist. Ein entsprechendes Formular hierfür finden Sie HIER.

Allgemeine Infos zum Thema „Studentische Abschlussarbeiten veröffentlichen“ finden Sie unter nachfolgendem Link: https://www.fu-berlin.de/sites/refubium/veroeffentlichen/studentische-abschlussarbeiten/index.html

Wie funktionert die Veröffentlichungen eigentlich? Dies entnehmen Sie gerne dem “Step by step-Guide” unter nachfolgendem Link:
https://www.fu-berlin.de/sites/refubium/veroeffentlichen/studentische-abschlussarbeiten/Step-by-Step-Guide.html

 

ProfessorInnen und PDs

Promovierte WiMis

Nicht-promovierte WiMis

Lehrbeauftragte

Modul(teil)prüfungen

ja

ja

ja

ja

Betreuung der BA-Arbeit

ja

ja

nein

nein

Zweitkorrektur der BA-Arbeit

ja

ja

nein

nein

Verlängerung der Bearbeitungsfrist wegen akuter vorübergehender Erkrankung (§ 19 RSPO)


War eine Studentin oder ein Student wegen einer akuten vorübergehenden Erkrankung an der
fristgerechten Bearbeitung ihrer/seiner Bachelor-/Masterarbeit gehindert, so kann der
Prüfungsausschuss auf Antrag die Bearbeitungsfrist um den Zeitraum der nachgewiesenen
Prüfungsunfähigkeit verlängern. Der Grund für die Prüfungsunfähigkeit ist dem Prüfungsausschuss
unverzüglich schriftlich anzuzeigen und durch Vorlage eines ärztlichen Attestes glaubhaft zu
machen. Ein ärztliches Attest ist eine Bescheinigung, aus der hervorgeht, warum die Studentin oder
der Student studier- und prüfungsunfähig ist. Hierzu genügt weder eine
Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung noch der schlichte Hinweis der Ärztin oder des Arztes, dass der
Prüfling prüfungsunfähig sei. Vielmehr muss Inhalt des ärztlichen Attestes die Beschreibung der
gesundheitlichen Beeinträchtigung/Symptome und die Angabe der sich daraus ergebenden
Auswirkungen auf das Leistungsvermögen in der Prüfung sein. Über die Prüfungsunfähigkeit
entscheidet der Prüfungsausschuss.

Der Antrag auf Verlängerung der Bearbeitungszeit und das
ärztliche Attest im Original können per Post an das Prüfungsbüro geschickt oder in den Briefkasten
des Prüfungsbüros eingeworfen werden. Sie werden per E-Mail über den neuen Abgabetermin für
Ihre Bachelor-/Masterarbeit informiert.

Da in der Regel auch im Krankheitsfall eine (eingeschränkte) Bearbeitung der Arbeit möglich ist, ist nicht auszuschließen, dass die Verlängerung auch kürzer als die Krankheitsdauer ausfallen kann.

Vorlesungsverzeichnis FB Politik- und Sozialwissenschaften