Springe direkt zu Inhalt

Werkvertrag für logistische Unterstützung beim Projekt "Journalismus und seine Ordnung der Emotionen" zu vergeben

News vom 06.01.2022

Das Teilprojekt B02 „Journalismus und seine Ordnung der Emotionen" im Sonderforschungsbereich Affective Societies sucht Unterstützung auf Werkvetragsbasis für sein Öffentlichkeitsmodul „Angst, Wut und Trauer - Emotionen in der Migrationsberichterstattung“. 

Das Teilprojekt B02 organisiert unter Leitung von Prof. Dr. Margreth Lünenborg im Rahmen des Öffentlichkeitsmoduls „Angst, Wut und Trauer - Emotionen in der Migrationsberichterstattung“ drei Workshops mit Journalist:innen aus unterschiedlichen Kontexten, die insbesondere der Frage nach der Rolle von Emotionen in der journalistischen Arbeit und als Ausschluss- und Inklusionsgrundlage für gesellschaftliche Debatten nachgehen werden. Das Öffentlichkeitsmodul wird von dem SFB Affective Societies und der Bundeszentrale für politische Bildung kofinanziert. Die drei eintägigen Workshops werden im Laufe der ersten Jahreshälfte 2022 stattfinden. Je nach pandemischer Lage werden sie im Präsenz, hybrid oder komplett digital stattfinden.

Das Workshopleitungsteam sucht Unterstützung bei der Organisation und Durchführung dieser Workshop-Reihe und schreibt zu diesem Zweck einen Werkvertrag aus. Die Workshopsleitung wird von Dr. Débora Medeiros (FU Berlin) und einer Referentin aus dem Verein Neue deutsche Medienmacher*innen übernommen.

Die logistische Unterstützung erfolgt vor, während und knapp nach den Workshops zwischen 01.02.2022 und 01.06.2022. Da die Aufgaben unterschiedlich ausgelagert sein werden, wird die Stundenverteilung in diesem Zeitraum je nach Bedarf vereinbart. Eine Vereinbarkeit dieses Werkvertrags mit anderen beruflichen Tätigkeiten ist möglich.

Mehr Details zum Werkvertrag befinden sich hier in der Ausschreibung.

2 / 48
MedienLabor
Logo_Affective_Societies