Forschungsprofil

Gegenstand der Forschung am Institut sind Kommunikationsprozesse in der Gegenwartsgesellschaft, moderne Öffentlichkeiten und politische Kommunikation. Forschungsfragen und Projekte sind dabei oft interdisziplinär, mit Bezügen sowohl zu benachbarten Fächern wie Politikwissenschaft, Soziologie oder Ethnologie, aber auch zur Informatik oder Kulturwissenschaft. Die Forschung schließt auch an Problemlagen der politischen Kommunikationspraxis in der Hauptstadt Berlin an.

Die neun Arbeitsstellen des Instituts decken das gesamte Spektrum kommunikationswissenschaftlicher Forschung ab und bedienen sich verschiedenster theoretischer und methodischer Zugänge. Über die Arbeitsstellen hinweg lassen sich aktuell drei Forschungsschwerpunkte identifizieren, die die Profilbildung des Instituts verdeutlichen: Medienwandel, Krisen- und Risikokommunikation sowie politische Kommunikation und Transformation von Öffentlichkeit. Zusätzlich berühren viele Projekte dabei die Querschnittsthemen Gender und Diversity.

Diese Schwerpunkte werden durch die jeweils an den Arbeitsstellen durchgeführten Forschungsprojekte definiert. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht über die aktuell laufenden bzw. abgeschlossenen Forschungsvorhaben. Weitere Informationen zur Forschung finden Sie auf den jeweils verlinkten Projektseiten sowie den Seiten der Arbeitsstellen.

Projekte

"InfectControl 2020" - BMBF-Forschungsverbund

01.02.2015 — 31.12.2018

BMBF-Forschungsverbund "InfectControl 2020" InfectControl 2020 ist ein innovativer, transsektoral ausgerichteter Forschungsverbund, der im Rahmen der Fördermaßnahme „Zwanzig20 – Partnerschaft für Innovation“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert wird. Ziel des interdisziplinären Forschungsverbunds ist es, neue Strategien zur frühzeitigen Erkennung, Eindämmung und erfolgreichen Bekämpfung von Infektionskrankheiten zu entwickeln und zu implementieren. Am ...

Gruppenbild_Projekt_3

Auswertung Bürgerdialog

Prof. Dr Barbara Pfetsch, Dr. Annie Waldherr

Der Bürgerdialog ist ausgewertet! Das Team der Arbeitsstelle Kommunikationstheorie und Medienwirkungsforschung hat den Bürgerdialog der Bundesregierung zum Thema „Gut leben in Deutschland – was uns wichtig ist“ ausgewertet. Fast 16.000 Bürgerinnen und Bürger beteiligten sich und ließen die Regierung wissen, was ihnen besonders wichtig ist und was für sie gutes Leben bedeutet. Unter rund 400 genannten Themen war Frieden das wichtigste Thema des gesamten Bürgerdialogs. Besonders ...

Briefwechsel zwischen Hermann Borchardt und George Grosz

Hermann Haarmann, Christoph Hesse

01.03.2016 — 28.02.2018

Gegenstand dieses Forschungs- und Editionsprojekts ist die Korrespondenz zwischen Hermann Borchardt und George Grosz, zwischen einem noch bis heute weithin unbekannten Schriftsteller und seinem engsten Freund, einem der berühmtesten deutschen Maler und Graphiker des letzten Jahrhunderts. Beide müssen Deutschland 1933 verlassen: Grosz emigriert ohne Umweg nach New York, Borchardt zunächst nach Frankreich, dann in die Sowjetunion, von dort zurück nach Deutschland, wo er bald als Remigrant ...

Digital Africa

Prof. Dr. Martin Emmer

In rasantem Tempo schreitet die Verbreitung moderner Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) im Globalen Süden voran. Besonders dynamische Entwicklungen zeigen sich derzeit in Subsahara-Afrika, wo immer mehr Menschen Zugang zu IKTs - zunehmend auch Smartphones - haben. Dennoch konzentriert sich die Forschung zu IKT-Nutzungsmustern bislang auf westliche oder industrialisierte Nationen wie die USA, europäische oder ostasiatische Länder. Die vor diesem Hintergrund existierenden ...

Dritte Programme im Vergleich

Im Jahre 2012 wurden erstmals durch die Arbeitsstelle (mit Unterstützung der Otto-Brenner-Stiftung) die Fernsehprogramme des SWR und NDR inhaltsanalytisch untersucht und verglichen. Die Studie befindet sich hier. Im Jahr 2014 wurde die Untersuchung für die Programme des WDR und des MDR wiederholt. Die Publikation dazu ist hier zu finden. Die daran anschließende Studie aus dem Jahr 2016 für die Programme des BR und hr kann hier eingesehen werden.

Fernsehen und Internet

Prof. Dr. Martin Emmer

01.01.2015 — 31.12.2017

Das Forschungsprojekt "Die Konvergenz von Fernsehen und Internet aus Angebots- und Nutzungsperspektive" widmet sich der systematischen Beschreibung und Exploration der bisherigen und aktuellen Konvergenzprozesse zwischen Fernsehen und Internet. Dieses Feld rund um Streaming-Plattformen, Social-TV-Anwendungen und Second Screens befindet sich derzeit in einer sehr dynamischen Entwicklung, deren Beobachtung, Bewertung und Regulierung einer stärkeren theoretischen Unterfütterung bedarf. Eine ...

InfectControl 2020: Medienmonitoring

Prof. Dr. Joachim Trebbe

01.01.2016 — 31.12.2018

In einem das Gesamtprojekt InfectControl 2020 begleitenden Medienmonitoring wird mit Hilfe qualitativer und quantitativer Inhaltsanalysen die Berichterstattung über multiresistente Keime und Antiinfektionsstrategien in der Presse, im Fernsehen und in stark frequentierten Internetquellen untersucht. Dabei stehen die Themenstruktur der Informationsgebung, die Berichterstattung über die Teilvorhaben des Verbundes sowie die Repräsentation relevanter Akteure und die zeitliche Entwicklung der ...

InfectControl 2020: RAI-Projekt Teilvorhaben 2 Arbeitsschwerpunkt 2 (RAI-TV2-AS2)

Institut für Mikrobiologie und Tierseuchen

Prof. Dr. Lothar H. Wieler

Der Arbeitsschwerpunkt 2 des Teilvorhabens 2 des RAI-Projektes wird von Prof. Dr. Lothar H. Wieler vom Institut für Mikrobiologie und Tierseuchen des Fachbereichs Veterinärmedizin der Freien Universität Berlin durchgeführt. Nähere Informationen dazu sind hier zu finden.

InfectControl 2020: RAI-Projekt Teilvorhaben 2 Arbeitsschwerpunkt 3 (RAI-TV2-AS3)

Prof. Dr. Joachim Trebbe

01.02.2015 — 31.01.2018

Das Ziel des Teilvorhabens „Rationaler Antibiotikaeinsatz durch Information und Kommunikation (RAI)“ besteht darin, Visualisierungen in Form von zwei- und dreidimensionalen sowie dynamischen Informationsgrafiken zu entwickeln, um gesellschaftlich relevante Gefährdungslagen in der Kommunikation mehrdimensional darzustellen. Die Visualisierungen sollen es naturwissenschaftlich bewertenden Instanzen ermöglichen, Risikolagen mit extremer Unsicherheit ganzheitlich zu erfassen und ...

InfectControl 2020: TFP-Projekt Teilvorhaben 4 Arbeitsschwerpunkt 8 (TFP-TV4-AS8)

Prof. Dr. Juliana Raupp

01.03.2015 — 28.02.2018

Das Teilvorhaben TFP-TV4 AS8 ist Bestandteil der „Transsektoralen Forschungsplattform: Grenzen überschreiten – Neue Wege in der Antiinfektionsforschung“ (TFP). Im Fokus steht der wirksame und nachhaltige Informationstransfer von Infektionsrisiken und -präventionsmaßnahmen durch praktische Ärzte und Wissenschaftler. Eine wesentliche Bedeutung kommt hierbei der Kommunikation infektionsbezogener Gefährdungslagen an unterschiedliche Zielgruppen (Patienten, Landwirte, Öffentlichkeit ...

InfectControl 2020: Teilvorhaben "Partizipative Risikokommunikation"

Prof. Dr. Juliana Raupp

01.08.2015 — 31.07.2018

Teilvorhaben „Partizipative Risikokommunikation“ im Forschungsprojekt IRMRESS Das Teilvorhaben „Partizipative Risikokommunikation“ konzentriert sich auf die Untersuchung und Entwicklung partizipativer Risiko- und Wissenschaftskommunikationsverfahren bei verschiedenen Teil-Öffentlichkeiten. Bearbeitet wird dieses Thema am Beispiel des möglichen Einsatzes alternativer Antiinfektiva in der Nutztiermedizin unter Berücksichtigung der Teil-Öffentlichkeiten Landwirte und Tierärzte. Das ...

Media Functions in Transition

Prof. Dr. Carola Richter (FU Berlin), Dr. Indira Dupuis (FU Berlin)

01.01.2016 — 31.12.2018

DFG-Projekt "Medienfunktionen in beginnenden Transformationsprozessen - Eine Modellbildung durch einen Vergleich von Akteurskonstellationen und Strukturbedingungen in Ländern Osteuropas 1989 und Nordafrikas 2011"

Political Agenda-Building

Prof. Dr. Silke Adam, Prof. Dr. Barbara Pfetsch, W. Lance Bennett Prof. Dr. Gerhard Heyer

Teilprojekt 7 der DFG Forschergruppe "Politische Kommunikation in der Online-Welt" am Standort Berlin Erste Projektphase (2011-2014): The impact of challengers’ online communication on media agenda-building – a comparison across countries and issues.

Political Communication Cultures

Prof. Dr. Barbara Pfetsch

Teil der European Collaborative Research Projects in the Social Sciences (ECRP)

Profil

Emmy Noether-Nachwuchsgruppe   Das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderte Projekt wird in den nächsten fünf Jahren die übergreifende Forschungsfrage "Wie hat die rasche Verbreitung internet-vermittelter Kommunikation im vergangenen Jahrzehnt politische Kommunikation, Politik, und politische Systeme im post-sowjetischen Raum verändert?" anhand von Daten für Russland, die Ukraine und Weißrussland untersuchen.   » Zur Website des Forschungsprojekts

Regionale Pressevielfalt in Deutschland und Österreich 1995-2015

Prof. Dr. Klaus Beck, Prof. Dr. Jan Krone (FH St. Pölten)

11.12.2015 — 30.06.2018

Das DFG-Projekt „Regionale Pressevielfalt in Deutschland und Österreich 1995-2015“ untersucht den langfristigen Einfluss pressepolitischer Maßnahmen und ihrer Konsequenzen auf die strukturelle und die inhaltliche Vielfalt in regionalen Pressemärkten. Das Projekt führt Erkenntnisse aus der Pressekonzentrationsforschung, der Vielfalts- und Qualitätsforschung sowie der kommunikationspolitischen Presseforschung zusammen. Anhand einer Strukturanalyse der regionalen Pressemärkte in ...

Transkulturelle emotionale Repertoires im und durch Reality TV

Prof. Dr. Margreth Lünenborg

01.10.2015 — 30.06.2019

"Transkulturelle emotionale Repertoires im und durch Reality TV" ist das kommunikationswissenschaftliche Teilprojekt im neu eingerichteten DFG-Sonderforschungsbereich "Affective Societies. Dynamiken des Zusammenlebens in bewegten Welten". Analysiert wird, welche affektiven Dynamiken durch global distribuierte Unterhaltungsformate wie Casting- und Datingshows entstehen. Das Projekt untersucht, inwieweit die im deutschen Reality TV zu verzeichnende deutliche Präsenz von Migrant_innen nicht nur ...

Projekte — abgeschlossen

Automatisierte Messmethoden

Prof. Dr. Martin Emmer, Prof. Dr. Lutz Prechelt

01.09.2015 — 28.02.2016

Bei der Erhebung der individuellen Nutzung digitaler und mobiler Medien stoßen klassische sozialwissenschaftliche Methoden wie etwa die Befragung, die Beobachtung oder das Medientagebuch zunehmend an ihre Grenzen. Insbesondere im Internet ist eine Vielfalt mitunter äußerst komplexer Nutzungssituationen entstanden, deren systematische und detaillierte Beobachtung nach innovativen Datenerhebungsmethoden und Methodenkombinationen verlangt. Hier bieten sich insbesondere automatisierte, ...

PolOnKom_Buerger_Online

Bürger Online

Prof. Dr. Gerhard Vowe, Prof. Dr. Jens Wolling, Prof. Dr. Martin Emmer

01.07.2001 — 30.06.2009

Ausgangspunkt der an der Arbeitsstelle derzeit geplanten Forschung bildet eine Reihe von DFG-Projekten, die zwischen 2001 und 2010 durchgeführt wurden und an denen Prof. Martin Emmer maßgeblich beteiligt war. Untersucht wurde in diesen Projekten, welchen Einfluss die Verbreitung des Internets auf das politische Kommunikations- und Partizipationsverhalten der Bürger in Deutschland hat. Umfangreiche Informationen zu dieser Forschung (Liste der Publikationen zum Projekt, ...

Flucht 2.0 Schlussbericht

Flucht 2.0

Prof. Dr. Carola Richter, Prof. Dr. Martin Emmer

01.04.2016 — 31.12.2016

Das Forschungsprojekt "Flucht 2.0" hat anhand einer repräsentativen quantitativen Befragung in Berliner Unterkünften die Nutzung mobiler Geräte von Flüchtlingen auf ihrem Weg von ihren Herkunftsländern nach Deutschland untersucht. Wissenschaftlich analysiert wurde dabei nicht nur die Mediennutzung der Flüchtlinge während, sondern auch vor und nach der Flucht.

Flucht 2.0 Schlussbericht

Flucht 2.0

Prof. Dr. Carola Richter (FU Berlin), Prof. Dr. Martin Emmer (FU Berlin)

01.04.2016 — 31.12.2016

Das Forschungsprojekt "Flucht 2.0" hat anhand einer repräsentativen quantitativen Befragung in Berliner Unterkünften die Nutzung mobiler Geräte von Flüchtlingen auf ihrem Weg von ihren Herkunftsländern nach Deutschland untersucht. Wissenschaftlich analysiert wurde dabei nicht nur die Mediennutzung der Flüchtlinge während, sondern auch vor und nach der Flucht.

Hochschuldialog arabische Welt

Prof. Dr. Carola Richter (FU Berlin), Partners: Bayan College, Oman Faculty of Mass ...

01.01.2014 — 31.12.2016

Networking project funded by the DAAD (German Academic Exchange Service) in the framework of the program "Higher Education Dialogue with the Muslim World" 2014 - 2016

Journalism in Egypt

Prof. Dr. Carola Richter (FU Berlin), Dr. des. Hanan Badr (Cairo University)

01.01.2015 — 31.12.2015

Aim of the reasearch project is to examine Egypt's journalism strife for autonomy during the transformation phase after the revolutionary upheavals in 2011.

Journalistische Qualität in der Wirtschaftskrise

Prof. Dr. Klaus Beck

01.03.2009 — 31.10.2009

Beschreibung Das Projekt hat untersucht, mit welchen Unternehmensstrategien Verlage auf die aktuelle Wirtschaftskrise reagieren und welche Folgen dies für die Bewertungen der journalistischen Qualität hat. Vor dem Hintergrund des kommunikationswissenschaftlichen Forschungsstandes sind anhand von aktuellen Beispielen aus der Presse Expertenbefragungen mit Verlagsmanagern und mit professionellen Mediennutzern durchgeführt worden. Publikation Klaus Beck, Dennis Reineck, Christiane Schubert. ...

Mediengenerationen und demografischer Wandel

Prof. Dr. Klaus Beck

01.01.2012 — 30.06.2014

Woran erinnert man sich, wenn man nach „Medien“ in der eigenen Lebenserinnerung gefragt wird? Wie war das mit dem ersten eigenen Radiorekorder? Welche Rolle spielte der Fernseher zu Hause? Gab es Rituale mit Freunden, bei denen Musik, Videos oder andere Medien oder Inhalte eine Rolle spielten? Solche und ähnliche Fragen stellen wir unseren Probanden – zuerst in einem ganz persönlichen Gespräch und später dann auch in einer Gruppe mit Gleichaltrigen. Ziel der Studie ist es, den ...

Migrantinnen in Tageszeitungen. Analyse von Darstellung und Rezeption

Prof. Dr. Margreth Lünenborg

01.03.2009 — 31.12.2009

Mit einer Analyse der Darstellung von Migrantinnen in ausgewählten Printmedien liegt erstmals eine systematische empirische Untersuchung vor, die die Verknüpfung der Strukturkategorien Geschlecht und Ethnizität in der Berichterstattung über Migrantinnen in den Blick nimmt. Dazu wurden fünf deutsche Tageszeitungen (Kölner Stadtanzeiger, Westdeutsche Allgemeine Zeitung, BILD, tageszeitung, Frankfurter Allgemeine Zeitung) jeweils vier Monate lang untersucht (7. Februar bis 8. März in den ...

Migrantinnen in den Medien. Darstellung in der Presse und ihre Rezeption

Prof. Dr. Margreth Lünenborg

01.10.2008 — 31.12.2009

In welcher Weise werden Migrantinnen in deutschen Medien repräsentiert? Welche Bedeutung haben die in den Medien entworfenen Bilder und Repräsentationen für das Selbst- und Fremdbild von Migrantinnen? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt des Projektes „Migrantinnen in den Medien“, welches sich in zwei miteinander zusammenhängende Teilstudien gliedert.

Migrantinnen in den Medien. Eine systematische Literaturanalyse

Prof. Dr. Margreth Lünenborg

01.10.2008 — 31.12.2008

In einem ersten Schritt wurde der deutsche und internationale Forschungsstand systematisch aufgearbeitet. Hier zeigte sich, dass sich die Kommunikationswissenschaft schon seit einigen Jahren mit dem Verhältnis von Medien und Migration befasst. Dabei wurden sowohl Aspekte der Partizipation an der Medienproduktion, der Darstellung in den Medientexten und der Medienrezeption von Menschen mit Migrationshintergrund berücksichtigt. Zur Frage der medialen Repräsentation von Migrantinnen liegen ...

Migrationsbilder in journalistischen Medien

Prof. Dr. Margreth Lünenborg

01.12.2015 — 01.05.2016

Das Thema Migration ist auf der politischen Agenda und in öffentlichen und gesellschaftlichen Debatten der Bundesrepublik Deutschland ein aktuelles und wichtiges Thema. Auch die kommunikationswissenschaftliche Forschung widmet sich seit ca. 20 Jahren verstärkt dem Thema Migration und der Rolle, die ‚den Massenmedien’ dabei zukommt. Journalistische Bilder wurden in diesem Kontext in der Kommunikationswissenschaft in Deutschland bisher wenig untersucht.

Networked Media Government Relations (DFG)

Prof. Dr. Juliana Raupp

01.06.2014 — 31.05.2017

Das Forschungsprojekt „Networked Media Government Relations“ untersucht die  Beziehungen zwischen Regierungsorganisationen und Nachrichtenmedien in der Onlinewelt aus komparativer Perspektive. Aufbauend auf Ergebnissen der ersten Förderphase analysieren wir Formen der politischen Online-Kommunikation und kommunikative Vernetzungen von Regierungsakteuren in Deutschland, Großbritannien und Italien. Die zentrale Fragestellung lautet: Lassen sich trotz länderspezifisch unterschiedlicher ...

Neue Strategien der Ernährungsnotfallvorsorge (NeuENV)

Prof. Dr. Juliana Raupp

01.08.2012 — 30.11.2015

BMBF-Forschungsprojekt „Neue Strategien der Ernährungsnotfallvorsorge (NeuENV)“ – Teilvorhaben Kommunikation Das vom BMBF geförderte Verbundprojekt „Neue Strategien der Ernährungsnotfallvorsorge (NeuENV)“ beschäftigt sich mit der Sicherung der Kritischen Infrastruktur Lebensmittelversorgung im Krisenfall. Ziel des Projektvorhabens ist es, unter Einbeziehung von und in Zusammenarbeit mit allen relevanten Akteuren neue Strategien der Ernährungsnotfallvorsorge zu entwickeln. Die ...

Online-Wirtschaftsjournalismus

Prof. Dr. Klaus Beck

01.04.2009 — 31.07.2009

Beschreibung Ziel des Projektes war die Evaluation von Strukturen und Qualitäten wirtschaftspublizistischer Online-Angebote. Im Zuge des Projektes wurden relevante Beschreibungsparameter und Vergleichskriterien zu Angebotsumfang, Angebotstiefe und Angebotsbreite sowie zur Beschreibung und Bewertung onlinespezifischer Präsentationsmerkmale entwickelt. Neben einer formalen und inhaltlichen Analyse der Angebotsstruktur sind auch ausgewählte Kommunikatoren befragt worden. Zusammenfassung Der ...

Politikjournalisten in Deutschland

Prof. Dr. Margreth Lünenborg

30.09.2009 — 31.12.2009

Die Studie erfasst mittels einer Online-Befragung die aktuelle berufliche Situation von Politikjournalistinnen und Politikjournalisten in Deutschland.

Reality-TV: Skandalisierung als Quotenbringer

Prof. Dr. Margreth Lünenborg

01.10.2009 — 31.08.2010

Im Rahmen des Forschungsprojektes wird untersucht, inwiefern Skandalisierung und Provokationen in Castingshows und Reality TV-Formaten angesichts schwindender Werbeeinnahmen und zunehmenden Wettbewerbsdrucks zugenommen haben.

Spitzenfrauen im Fokus der Medien

Prof. Dr. Margreth Lünenborg, Prof. Dr. Jutta Röser (Leuphana Universität Lüneburg)

01.01.2008 — 30.06.2010

Das Projekt untersucht die mediale Repräsentation von Frauen in Spitzenpositionen von Politik, Wirtschaft und Wissenschaft im Vergleich zu Männern, um damit die geschlechtsgebundenen, medialen Darstellungsweisen von Status und beruflichem Erfolg analytisch zu fassen. Das Forschungsprojekt gemeinsam mit Prof. Röser (Universität Lüneburg) wurde vom BMBF und ESF (Europäischer Sozialfond) gefördert.

Von Popstars und Putzfrauen. Migrantinnen in audio-visuellen Medien

Prof. Dr. Margreth Lünenborg

01.01.2010 — 31.12.2011

In welcher Weise werden Migrantinnen in deutschen Medien repräsentiert? Welche Bedeutung haben die in den Medien entworfenen Bilder und Repräsentationen für das Selbst- und Fremdbild von Migrantinnen? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt des Projektes „Migrantinnen in den Medien“, welches sich in zwei miteinander zusammenhängende Teilstudien gliedert.

Wirtschaftsberichterstattung in der Boulevardpresse

Prof. Dr. Klaus Beck

01.04.2011 — 31.08.2011

Beschreibung Das Projekt beschäftigt sich mit Formen und Inhalten der Wirtschaftsberichterstattung in der Boulevardpresse. Ziel der Studie ist eine erste systematische Erfassung und Evaluation der Wirtschaftsberichterstattung in Boule­vardzeitungen (Kaufzeitungen). Besonders in Zeiten von Wirtschafts- und Finanzkrisen haben Boulevardmedien die wichtige Funktion, das Interesse für Wirtschaftsthemen zu wecken und komplexe Zusammenhänge allgemeinverständlich zu vermitteln. Die Autoren der ...